Theme-Wechsel von Twenty Ten auf Twenty Eleven

Seit Beginn dieses Jahres hat sich auf der Seite etwas getan. Der Unterschied mag einigen überhaupt nicht aufgefallen sein, aber ich habe das WordPress-Theme gewechselt, indem ich von Twenty Ten auf Twenty Eleven umgestiegen bin. Ich habe bei dieser Gelegenheit eine Liste der Vorteile und der Nachteile eines Wechsels von Twenty Ten auf Twenty Eleven zusammengestellt.

Wechsel von Twenty Ten auf Twenty Eleven

Vorteile

  • Design
    Twenty Eleven ist meines Erachtens deutlich eleganter und moderner gestaltet als Twenty Ten. Twenty Eleven ist nicht umsonst Standard-Theme seit WordPress 3.1.
  • Übersichtlichkeit
    Bei Twenty Ten befindet sich neben jedem Artikel und jeder Seite eine Seitenleiste mit Widgets.
    In Twenty Eleven ist dies per Standard nicht der Fall. Hier kann per Template-Wechsel zwar auf Seiten noch eine Sidebar mit Widgets eingeblendet werden, in Artikeln ist dies jedoch nicht mehr ohne Weiteres möglich. Das Wegfallen der Sidebar führt jedoch zu mehr Platz für den eigentlichen Inhalt. Dies macht meines Erachtens die einzelnen Artikel und Seiten deutlich übersichtlicher.
  • Suchmaschienenoptimierung (SEO)
    Durch Wegfall der Widgets neben Artikeln, die aus Suchmachinen-Sicht eher irrelevant sind, wird die Stichwortdichte deutlich erhöht.

Nachteile

  • Weniger weiterführende Links
    Durch das Wegfallen der Widgets neben Artikeln gibt es natürlich auch weniger weiterführende Links für Nutzer. Google-Besucher könnten keinen Anreiz mehr finden auf der Seite zu bleiben. Dies habe ich versucht mit einem Plugin namens YARPP zu vermeiden, welches relevante Posts am Ende jedes Artikels anzeigt.

Ob der Umstieg das gewünschte Ergebnis hat, wird sich zeigen. Bisher bin ich jedoch sehr zufrieden.

Bei dem Wechsel muss man in WordPress lediglich die Widgets neu einstellen, da diese nicht übernommen werden. Da Twenty Eleven einen Footer-Bereich weniger hat und die Sidebar standardmäßig nur auf der Hauptseite angezeigt wird, lohnt sich in jedem Fall aber eh eine Neustrukturierung.

Gefällt euch das neue WordPress-Theme? Für Feedback wäre ich euch sehr dankbar!

Karl Lorey Verfasst von:

Karl Lorey studiert Informatik im Master am KIT in Karlsruhe. Er interessiert sich für Webentwicklung und damit verbundene Technologien. Seine Bachelorarbeit mit dem Titel “Gamification Framework for Subjective Assessment of Influence in Online Social Networks” beschäftigt sich mit der Einschätzung von Einfluss und weiteren Eigenschaften in sozialen Netzwerken durch ein von ihm erstelltes “gamifiziertes” Framework.

3 Kommentare

  1. Hallo, ich überlege derzeit auch einen Umsteig auf twenty eleven, will aber wenn dann nur ein modifizertes Theme verwenden, da ich twenty elven auch in vielen Kleinigkeiten bearbeitet habe, und auf diese nun nicht mehr verzichten möchte.

    Dem „Kontra-Punkt“ hier stimme ich allerdings nicht zu, da er schlichtweg falsch ist. Es hängt natürlich von der Wahl des Seitentemplates ab ob, wo und wie viele Widgets man hat. Die Widget-Einstellung kann immer noch unter dem Punkt Design im Dashboard vorgenommen werden.
    Ebenso ist es auch nicht vollkommen korrekt, dass man bei twenty ten auf jeder Seite Widgets hatte, auch das konnte man mit der Wahl der Seitentemplates regeln.

    • Zunächst vielen Dank für das Feedback!

      Mit deiner Feststellung, dass die Widgets nicht komplett wegfallen, hast du natürlich Recht. Ich spreche in meinem Artikel jedoch davon, dass bei Artikeln keine Seitenleiste mit Widgets mehr vorgesehen ist. Und dies ist nicht nur bei der Standard-Formatvorlage, sondern bei allen Standard-Formatvorlagen der Fall. Das heißt, dass du in Artikeln die Seitenleiste auch nicht mehr „einfach so“ wieder anzeigen lassen kannst. Auf der Hauptseite, wie z.B. auch bei mir zu sehen, existiert die Seitenleiste mit Widgets natürlich auch in Twenty Eleven.

      Das Missverständnis ist, dass du von WordPress-Seiten sprichst und ich von WordPress-Artikeln spreche. Mit „auf allen Seiten“ habe ich alle (Web)Seiten (nicht nur die WP-Seiten) gemeint, das habe ich jetzt verbessert. Bei den Worspress-Seiten findet man die Option um das Layout umzustellen unter „Template“ und hier ist es auch durchaus möglich, wieder eine Seite mit Seitenleiste zu erstellen, auch wenn dies im Standardtemplate nicht mehr vorgesehen ist.
      Wie gesagt, ich habe von Artikeln gesprochen, wo dies nicht möglich ist. Du hast die Seiten gemeint, da ist dies problemlos möglich.

      Das Fehlen der Seitenleiste mit Widgets in Artikeln ist und bleibt durchaus ein Punkt, den man vor einem Wechsel beachten sollte. Ob man dann darauf verzichtet oder das Layout entsprechend anpasst, liegt im Ermessen jedes Einzelnen. Ich persönlich gebe dem Artikel-Inhalt lieber mehr Platz und verzichte dafür auf die Seitenleiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.