Google Webmaster Tools: Indexierungsstatus „Nicht ausgewählt“ mit Update entfernt

Seit ein paar Tagen werden sich einige Nutzer der Google Webmaster Tools wundern, dass der Indexierungsstatus „Nicht ausgewählt“ in der Übersicht des Indexierungsstatus verschwunden und nicht mehr zu finden ist.

Wie searchengineland berichtet, wurde mit dem neusten Update der Google Webmaster Tools der Indexierungsstatus „nicht ausgewählt“ entfernt, da dieser wohl für mehr Verwirrung als Nutzen gesorgt hat. Für mehr Verwirrung als Nutzen sorgt Google jedoch auch mit undokumentierten und drastischen Änderungen, die bei den meisten Nutzern wohl für Unmut und Unverständnis sorgen dürften.

Was hat der Indexierungsstatus „Nicht ausgewählt“ bedeutet?

Die Markierung einer Seite mit „nicht ausgewählt“ konnte zuvor folgende Gründe haben:

  • Weiterleitung zu einer anderen Seite
  • Angabe von rel=“canonical“
  • Zu große Übereinstimmung mit dem Inhalt einer anderen Seite (Duplikat) und daher Ausnahme vom Index.

Wie die Beschreibung vermuten lässt, also prinzipiell die Tatsache, dass die Seite nicht für den Google Index ausgewählt wurde.

Bisherige Artikel zu diesem Thema

Ich hatte berichtet, dass bei falscher Konfiguration in den Webmaster Tools alle Seiten mit dem Indexierungsstatus „nicht ausgewählt“ versehen werden. Durch das Entfernen des Status „Nicht ausgewählt“ erübrigt sich dieses Problem in Zukunft wohl.

Weitere Probleme durch das Update

Das Update der Google Webmaster Tools sorgt wohl auch an anderer Stelle für Unmut. Viele Nutzer berichten, dass die „Links von anderen Seiten“ drastisch reduziert wurden. Bei einigen Nutzer fehlen wohl bis zu 90% der Backlinks. Zunächst wurde angenommen, dass dies die Folge des neuen Disavow-Tools ist. Es handelt sich laut Google jedoch um einen Bug, der in den kommenden Tagen gelöst wird und ausdrücklich keinen Einfluss auf das Ranking einer Seite hat.

Karl Lorey Verfasst von:

Karl Lorey studiert Informatik im Master am KIT in Karlsruhe. Er interessiert sich für Webentwicklung und damit verbundene Technologien. Seine Bachelorarbeit mit dem Titel “Gamification Framework for Subjective Assessment of Influence in Online Social Networks” beschäftigt sich mit der Einschätzung von Einfluss und weiteren Eigenschaften in sozialen Netzwerken durch ein von ihm erstelltes “gamifiziertes” Framework.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.